Kooperationsklassen

Bedeutung der Abkürzung: 

Die Kooperationsklasse ist

  • ein inklusives schulisches Angebot des Sonderpädagogischen Förderzentrums an den allgemeinen Grund- und Mittelschulen im Schulsprengel der Pankratiusschule
  • eine reguläre Klasse an Grund- und Mittelschulen, die von Schülerinnen und Schüler der Regelschule mit und ohne sonderpädagogischen Förderbedarf besucht werden
  • eine auf Antrag der allgemeinen Schule in Absprache mit dem Förderzentrum bei den zuständigen Schulaufsichtsbehörden genehmigte Klasse
Telefonnummer: 
0821/ 324-3671
Adressaten: 

Die Kooperationsklasse ist da für:

  • Schüler/innen mit und ohne sonderpädagogischen Förderbedarf
  • Schüler/innen mit sonderpädagogischen Förderbedarf an Grund- und Mittelschulen aus dem SFZ in die Grund- und Mittelschule zurückführende Schülerinnen und Schüler, von denen zu erwarten ist, dass sie den Besuch der allgemeinen Schule erfolgreich bewältigen können
  •  
  • in der Luitpold-Grundschule: Klassen 1, 2, 3, 4 
  • in der Werner-von-Siemens-Grundschule: Klassen 3, 4
  • in der Birkenau-Grundschule: Klasse 4
  • in der Goethe-Mittelschule: Klassen 5, 6
  • in der Werner-von-Siemens-Mittelschule: Klasse 5

Für Schüler/innen aus dem Schulsprengel der Pankratiusschule kann eine Zuweisung in eine Kooperationsklasse über das Schulamt Augsburg beantragt werden, sollte an der allgemeinen Sprengelschule kein Angebot einer Kooperationsklasse bestehen.

Aufgaben: 

Die Kooperationsklasse bietet:

  • günstige Rahmenbedingungen durch geringere Klassenstärke und zusätzliche Lehrerstunden
  • Betreuung durch den Mobilen Sonderpädagogischen Dienst (MSD)
  • Beratung der Schüler/innen, Eltern/ Erziehungsbrechtigte und der Lehrkräfte
  • individuelle Förderung der Schüler/innen im Klassenverband, in Kleingruppen oder Einzelförderung
  • Innere und Äußere Differezierung
  • Teamteaching
  • Einsatz sonderpädagogischer Methoden, Medien und abgestimmter Unterrichtmaterialien
  • umfassende Förderidagnostik
  • Der Förderdiagnostische Bericht, erstellt durch den MSD, bietet die Grundlage für den Förderplan
  • Koordinieren von schulischer und außerschulischer Unterstützungsmaßnahmen
  • Fortbildung für Klassenlehrkräfte und das Kollegium der Grund- und Mittelschule
Ziele: 

Die Kooperationsklasse setzt sich ein für:

  • erfolgreiche Rückführung und Eingliederung der zurückführenden Schüler/innen in die allgemeine Grund- bzw. Mittelschule
  • erfolgreiche, selbständige Fortführung der Schullaufbahn nach zwei Jahren ohne weitere Unterstützung durch den MSD
  • Entwicklung von Fach- und Arbeitkompetenzen
  • Entwicklung von personalen und Kompetenzen
Partner: 

Unsere Kooperationsklassen-Partner:

Wenn uns eine Schweigepflichtentbindung vorliegt, arbeiten wir mit folgenden Partnern zusammen:

  • Beratungslehrkräften
  • Schulpsychologen
  • MSD
  • JAS
  • Hort
  • Heilpädagogische Tagesstätten
  • Jugendhilfe  (Erziehungsbeistand, Fit for School, ...)
  • Sozialdienst Augsburg
  • Ergotherapeuten
  • Logopäden
  • Heilpädagogen
  • Kinder- und Jugendärzte
Ort: 
Angebot ausserhalb des Schulhauses